Digitale Medien

BLITZRECHNEN – eine Trainingssoftware für das Kopfrechnen

Im Rahmen des Projekts mathe 2000, zu dessen Projektgruppe ich in meiner Dortmunder Zeit gehörte, habe ich dann maßgeblich die digitale Version des bestehenden fachdidaktischen Kopfrechenkonzepts (mit)entwickelt: die Software BLITZRECHNEN 1-4.

Grundschulkinder können mit dieser Software grundlegende Kopfrechenfertigkeiten und Wissenselemente des elementaren Mathematikunterrichts auch am Computer üben. Das Programm wurde als die »inhaltlich und formal wertvollste Bildungssoftware im deutschsprachigen Raum« mit dem Deutschen Bildungssoftwarepreis »digita 97« azsgezeichnet und für den »digita 98« nominiert. Das Programm hat eine deutsche und eine englische Sprachversion. (Eine französisch-sprachige Lizenz-Version ist 2003 in der Éditions Nathan unter dem Titel „millemaths CP-CE1“ erschienen.

Blitzrechnen 0-4 (Tablett Apps)

Die Software wurde inzwischen überarbeitet und ist seit 1997 (!) mit nachhaltigem Erfolg am Markt – inzwischen auch als Tablet-App. Für die mathematische Frühförderung gibt es seit 2020 auch eine Erweiterung durch die App BLITZRECHNEN 0.

Das Blitzrechnen war bewusst mit dem Schwerpunkt auf Fertigkeitsübungen konzipiert (wenn es auch die Grundlegungsphase des Konzepts exmplizit aufgreift). Dieser Entscheidung lag damals u. a. die folgende Überlegung zugrunde: Wenn ein neues Medium – und das war der PC seinerzeit noch – nachhaltig im Mathematikunterricht etabliert werden soll, dann muss es sich auf ein Kernanliegen des Unterrichts beziehen und sollte nicht zu hohe Eingangshürden aufbauen – auch nicht für Lehrpersonen, wie sich am Zahlenfoscher (s. u.) zeigen sollte.

Exemplarische Quelle:

Krauthausen, G. (2003): Blitzrechnen – ein fachdidaktisches (Software-) Konzept und seine Rezeption. In: Berger, R./Wüst, K. (Hg.), Neue Medien – Neue Lernkultur, S. 47-51. Düsseldorf