Natürliche Differenzierung

Gemeinsam mit Lehrpersonen verschiedener Schulen in Deutschland, den Niederlanden, Polen und Tschechien wurden mathematische Lernumgebungen konzipiert und im Unterricht erprobt. Die Video-dokumentierten Unterrichtsstunden wurden analysiert und daraufhin ausgewertet, inwiefern eine natürliche Differenzierung ermöglicht und realisiert wurde. Zugleich war es dabei Ziel des Projekts, das Konzept der natürlichen Differenzierung begrifflich-theoretisch zu schärfen.
Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler:

  • Dr. Maarten Dolk, Freudenthal-Institut Universität Utrecht/Niederlande
  • Dr. Alena Hospesova, Universität Ceske Budejovice/Tschechien
  • Prof. Dr. Günter Krauthausen, Universität Hamburg/Deutschland
  • Prof. Dr. Petra Scherer, Universität Bielefeld/Deutschland
  • Dr. Ewa Swoboda, Universität Rzeszow/Polen
  • Dr. Marie Ticha und Dr. Filip Roubicek, Universität Prag/Tschechien

Beteiligte und kooperierende Schulen:

  • Grundschule Wüsten, Bad Salzuflen/Deutschland
  • Schule An der Isebek, Hamburg/Deutschland
  • Charter School No. 1, Rzeszow/Polen
  • Základni Skola, Ceske Krumlov/Tschechien
  • Základni Skola, Uhelne Prag/Tschechien

Die Ergebnisse der deutschsprachigen Projektgruppe wurden (inzwischen in 3. Auflage) publiziert in dem Band:

Krauthausen, G./Scherer, P. (2019):
Natürliche Differenzierung im Mathematikunterricht – Konzepte und Praxisbeispiele aus der Grundschule.

Das Projekt wurde bewilligt für den Zeitraum 1.10.2008 bis 30.09.2010 und gefördert im Rahmen des Comenius-Programms LLL (LifeLongLearning) unter der Nummer 142453-LLP-1-2008-1-PL-COMENIUS-CMP.